Hilfe für suchtkranke Menschen

caritas

Alkohol, Medikamente, Glücksspiel, illegale Drogen oder Magersucht – die Bandbreite der Abhängigkeiten ist vielfältig. In jedem Fall ist der Weg aus der Sucht oft sehr steinig. Der erste Schritt besteht in der Bereitschaft Ihr Leben zu ändern. Wir helfen Ihnen dabei. Gemeinsam machen wir uns auf den Weg in ein neues, suchtmittelfreies Leben. Dazu können Sie auf unsere differenzierten stationären und ambulanten Beratungs- und Behandlungsangebote zurückgreifen.

Die Sucht- und Drogenberatungen „quadro“ in Beckum und Oelde sind eine Anlaufstelle für Betroffene und Angehörige bei Suchtfragen. Auch Menschen die von einer Abhängigkeitserkrankung bedroht sind, erhalten bei uns Unterstützung. Die Mitarbeiter von quadro stehen den Hilfesuchenden mit Rat und Tat zur Seite und vermitteln gegebenenfalls in entsprechende Einrichtungen. Es finden hier Angehörigenseminare, spezielle Angebote für erstauffällige Drogenkonsumenten und Kurse zum Fahren ohne Suchtmittel zur Vorbereitung auf die MPU (Medizinisch psychologische Untersuchung) statt.

Durch das Ambulant Betreuten Wohnen (ABW) erhalten Menschen mit einer Abhängigkeitserkrankung eine halt- und sicherheitsgebende Hilfe im Alltag. suchtberatungBei den regelmäßigen Besuchen unserer Mitarbeiter können alltägliche Fragen und auch Probleme besprochen werden.
Abstinenz ist in der Regel keine Bedingung für die Inanspruchnahme von ABW. Wir unterstützen suchtkranke Menschen aber eine abstinente Lebensweise zu entwickeln oder zumindest die Abstinenzphasen zu verlängern. Dazu gehört, dass wir gemeinsam an einer Verbesserung der beruflichen und sozialen Situation arbeiten und uns auch konstruktiv mit Rückfällen auseinander setzen. Die Ziele des ABW bestehen vor allem in der Förderung von Selbstverantwortung und Eigeninitiative sowie im Aufbau eines tragfähigen, suchtmittelfreien sozialen Netzes.

Haben Sie noch Fragen? Dann wenden Sie sich bitte an die Ansprechpartner der entsprechenden Bereiche!