Bundestagsabgeordneter zu Besuch

Reinhold Sendker informiert sich im Koordinierungsausschuss der Caritasverbände

Zum fachpolitischen Austausch über Fragen und Probleme aus dem Bereich der Sozialpolitik hatten die Mitglieder des Koordinierungsausschusses der Caritasverbände im Kreis Warendorf jetzt Reinhold Sendker, MdB, zu Gast.
In seiner Begrüßung betonte Josef Hörnemann vom Caritasverband im Kreisdekanat Warendorf, es gehe den Mitgliedern des Ausschusses, das sind Vertreter/-innen der katholischen Träger von Einrichtungen und Diensten im Kreis Warendorf, besonders darum, zukünftig einen regelmäßigen Austausch mit den Abgeordneten aus dem Kreis Warendorf zu pflegen. Sendker könne insofern damit rechnen, dass er immer wieder auf sozialpolitische Entwicklungen und besonders auf Bedarfe innerhalb des Kreises Warendorf angesprochen werde.
Gern kam Reinhold Sendker zu Anfang der Bitte Hörnemanns nach, kurz über die Berliner Verhandlungen und die Zeit der Koalitionsbildung seit dem 24. September 2017 zu berichten. Sendker räumte ein, auch er persönlich habe nicht mit einem solchen Ausgang der Bundestagswahl gerechnet. Man habe im Vorfeld wohl zu wenig die bereits eingetretene Spaltung in der Gesellschaft ernstgenommen, die durch die unterschiedlichen Sichtweisen in der Flüchtlingspolitik in kurzer Zeit so stark geworden sei. Ihm persönlich falle es bis heute nicht leicht, sich an die neue Konstellation der politischen Fraktionen im Bundestag zu gewöhnen.

Mitglieder des Koordinierungsausschusses diskutierten mit Reinhold Sendker


Weiterlesen

Kreis WAF präsentiert seine besten Seiten

Auf dem Katholikentag
Aus die Glocke: von Alfred Mense

Kreis Warendorf / Münster (gl). Große Bühne auf dem Katholikentag für den Kreis Warendorf: An der Überwasserkirche in Münster präsentierte das „wohl schönste Kreisdekanat im Bistum Münster“ am Freitagnachmittag seine besten Seiten.

Und viele davon sind sehr katholisch geprägt, erklärte Landrat Dr. Olaf Gericke den Zuhörern auf dem gut gefüllten Platz. Wobei die Ökumene funktioniert: Schließlich leiste sich der Kreis, in dem 200 000 der 280 000 Einwohner katholischen Glaubens sind, einen „protestantischen“ Landrat – was dessen Anerkennung für die Traditionen nicht schmälert.

„In sehr vielen Fällen sind kirchliches und öffentliches Leben identisch“, betonte Dr. Gericke und warb besonders für den Besuch der Kreisstadt zum Fest Mariä Himmelfahrt.

Zur katholischen Prägung des Kreises zählen, wie Kreisdechant Peter Lenfers erklärte, nicht nur sieben Wallfahrtsorte, sondern auch soziale Institutionen wie die Freckenhorster Werkstätten, in denen kreisweit 1500 Menschen mit Behinderungen Arbeit finden. Den zu diesem Unternehmen des Kreiscaritasverbandes gehörigen Hof Lohmann stellte dessen Leiter Georg Schwake vor.

Foto: Mense


Weiterlesen

Fest an der Heinrich-Tellen-Schule

Programm von Rollitanz bis Schwarzlichttheater

aus: Die Glocke(bjo). Vier Jahre nach dem bislang letzten Schulfest war es am Samstag wieder soweit: Die gesamte Schulfamilie der Heinrich-Tellen-Schule traf sich zu einem ausgelassenen Fest, mit dem gleichzeitig Geburtstag gefeiert wurde. Denn die Heinrich-Tellen-Schule besteht seit vier Jahrzehnten.

„Es ist schön, dass heute nicht nur die aktuellen Schüler unserer Schule mitfeiern, sondern auch viele Ehemalige den Weg zurück zu uns gefunden haben“, freute sich Schulleiter Tobias Mörth über die zahlreichen Besucher beim Jubiläumsfest – unter ihnen auch sein Vorgänger Josef Niehenke. Auf alle Besucher – egal ob Alt oder Jung – wartete beim Schulfest ein abwechslungsreiches Programm, das die Schüler der Förderschule für geistige Entwicklung in Trägerschaft des Caritasverbandes im Kreisdekanat Warendorf in den vergangenen Wochen zusammen mit ihren Lehrern vorbereitet hatten.

Weiterlesen

Auszeit im Lummerland genießen

Kurzzeitpflege für behinderte Kinder will sechs weitere Plätze schaffen

Aus: WN, von Beate Kopmann
Ennigerloh – Für 85 Familien im Kreis Warendorf ist das Lummerland ein wahrer Segen. Das Haus in Ennigerloh nimmt Kinder und Jugendliche auf, die behindert sind. Das geschieht im Rahmen einer Kurzzeitpflege – etwa für einige Tage, manchmal auch Wochen. So wird den Eltern, die in der Regel Enormes leisten, um ihre Kinder glücklich zu machen, eine Auszeit ermöglicht. Weil es an Kapazitäten fehlt, regt der Förderverein des Lummerlands jetzt an, die Einrichtung um sechs Plätze aufzustocken.

Weiterlesen