Susanne Kolmitz geehrt

Vinzenz-von-Paul-Schule

Beckum (gl). Bei einer Gesamtkonferenz ist Susanne Kolmitz nun für ihre 25-jährige Tätigkeit als Sonderschullehrerin an der Vinzenz-von-Paul-Schule geehrt worden.

Nach Abschluss ihres Referendariates an der Vinzenz-von-Paul Schule wurde sie im September 1991 als Sonderschullehrerin hier eingestellt. Als studierte Hauswirtschaftslehrerin gestaltete sie maßgeblich diesen Unterrichtsbereich in der Schule mit. Susanne Kolmitz ist seit vielen Jahren vor allem als Klassenleitung in der Sekundarstufe 1 eingesetzt worden. Darüber hinaus war sie als Inklusionslehrerin an der Overberg-Hauptschule in Ahlen und als Stufensprecherin in der Sekundarstufe 1 tätig. Franz-Josef Prangemeier, Vorsitzender des Caritasrates im Kreisdekanat Warendorf, überreichte ihr mit besten Wünschen für die Zukunft als Dank die silberne Ehrennadel des Caritasverbands.

Das Bild zeigt (v. l.) Thomas Feldmann (Schulleiter), Susanne Kolmitz und Franz-Josef Prangemeier.

Auch Du kannst helfen …

Erste Hilfe im Teresa Kindergarten

„Auch du kannst helfen!“ – ein Appell, den die angehenden Schulkinder des Teresa Kindergartens beim „Erste-Hilfe-Kurs“ von Malteser-Mitarbeiterin Mechthild Gersmann zu hören bekamen. Bei den Kindern stieß diese Aussage auf offene Ohren und auf viel Motivation. Die Kinder im „Schulkinderzoo“, die zum kommenden Schuljahr in die Grundschule wechseln, waren begeistert. Jeder wollte mitverfolgen, was der kleine Malte zu erzählen hatte. Malte ist eine fröhlich dreinblickende Handpuppe in Rittergestalt. Malte ist ein helfender Ritter und kein kämpfender, – das war allen Kindern schnell klar, weil er das rot – weiße Malteserkreuz auf seiner Brust trägt. Der kleine Ritter nimmt alle Kinder mit auf Entdeckungsreise zu den Grundgedanken des „Helfens“. „Jeder kann helfen – auch du!“ Malte erzählt, weint, wird getröstet und macht jedem Mut. Schnell wird klar, das auch Kinder bei Verletzungen anderer etwas machen können: Trösten, Pflaster aufkleben, Hilfe holen. Der Umgang mit Pflaster und Verband wurde fleißig geübt und die Möglichkeit ein Pflaster aufzukleben oder einen Kopfverband anzulegen war für alle Kinder gegeben. Malteser-Fachfrau Mechtild Gersmann wurde vom Team des Teresa Kindergartens im Rahmen des „Schulkinderprogramms“ zur Themenreihe „Berufe“ eingeladen. Sie vermittelte an zwei Vormittagen Basiswissen der Ersten Hilfe. Neben den vielfältigen Hilfe – Angeboten rückten dabei auch wichtige weitere Werte und Sozialkompetenzen in den Vordergrund, sehr zur Freude der Erzieherinnen Jessica Blüthgen und Jennifer Hickey-Ruhenstroth.

Sie setzten den Leitspruch des Caritasverbandes „caritas . leben verbindet“ einmal anders um: Jessica Blüthgen (li.) , Jennifer Hickey-Ruhenstroth (2.v.r.) und Malteser – Ausbilderin Mechthild Gersmann (r.) mit den „Schulkindern“ aus dem Teresa-Kindergarten

<

Überaus positive Bilanz

Caritas –Warenkorb schon zehn Jahre offen für Menschen in Warendorf

Kaum zu glauben, da waren sich auch die Ehrenamtlichen des Caritas-Warenkorbes einig, die sich jetzt zum Jahrestreffen im Pfarrheim an der Marienkirche versammelt hatten.
Kaum zu glauben, dass jetzt schon seit mehr als 10 Jahren engagierte Christen in Warendorf gespendete Lebensmittel einsammeln, sie lagern und 2 Mal wöchentlich an Menschen aus Warendorf verteilen, die – ganz gleich aus welchem Grund – mit ihrem Einkommen nicht auskommen können. Während der Kaffeerunde überbrachte Josef Hörnemann Dankesgrüße aus dem Vorstand des Caritasverbandes. Er betonte, so wie in der ersten Woche des Dezember 2006, könne der Caritas Warenkorb auch im Jahre 2017 diese zuwendende soziale Arbeit nur leisten, weil sich inzwischen 68 Männer und Frauen aus Warendorf dafür ehrenamtlich engagieren.
Dabei sei es in all den Jahren nicht immer leicht gewesen, den Betrieb des Warenkorbes aufrecht zu erhalten. Hörnemann erinnerte an Anfeindungen Warendorfer Bürger, die die Schlange vor dem Ausgabeladen (damals noch Oststraße), nicht wahrhaben wollten, und den „Kunden“ des Projektes Sozialbetrug vor warfen. Er sei hingegen schon damals überzeugt gewesen, dass niemand sich für sich selbst oder für seine Familie bei Wind und Wetter mehr oder weniger öffentlich in dieser Schlange anstelle, wenn es nicht wirklich notwendig sei. Vielen Menschen habe der Caritas-Warenkorb in diesen 10 Jahren wertvolle und wichtige Hilfe gebracht. So sei es ebenfalls vielen „Kunden“nach einer gewissen Zeit der Teilnahme am Caritas-Warenkorb sehr schwer gefallen, einzusehen, dass sie selber von der Teilnehmerliste gestrichen wurden, damit auch andere Warendorfer Bürgerinnen und Bürger von diesem ehrenamtlichen Projekt profitieren konnten.

10 Jahre Caritas Warenkorb


Weiterlesen

Spielen und klönen beim Freizeittreff

Angebot der Caritas

Warendorf (gl). Alle 14 Tage findet der Freizeittreff in Warendorf statt. Die Teilnehmer Birgit und Bernd Frohne informieren über das Angebot:

„Seit dem Frühjahr 2016 treffen wir uns alle zwei Wochen im Pfarrheim an der Laurentiuskirche. Wir sind froh darüber, dass wir die Räume der Kirchengemeinde dafür nutzen dürfen. Wir treffen uns immer mittwochs zwischen 16.30 und 18 Uhr. Unsere Betreuer versorgen uns dann mit Kaffee und Kuchen. Dann können wir klönen und Gesellschaftsspiele machen. Wir können auch eigene Spiele mitbringen und Vorschläge machen. Unser Freizeittreff ist für alle Klienten vom Ambulant Betreuten Wohnen bei der Caritas.

Einige von uns werden abgeholt. Wir kommen alleine. Zehn Personen sind wir immer. Einige kommen unregelmäßig. Das ist auch gut so. Das Ganze ist ja freiwillig.

Die Termine für das neue Jahr 2017 kann man im Freizeitprogramm vom Ambulant Betreuten Wohnen nachlesen. Vielleicht sehen wir uns beim Freizeittreff. Das wäre schön!“