Wochentags künftig Tempo 70 auf Landesstraße 547

Vor dem Hof Lohmann
aus: Die Glocke. Freckenhorst (rik). Auf der Landesstraße 547 in Höhe des Hofs Lohmann soll es künftig nun doch eine Geschwindigkeitsbegrenzung geben. Wochentags zwischen 7 und 18 Uhr darf dort demnächst nicht schneller als 70 Stundenkilometer gefahren werden.

Nachdem sich im vergangenen Herbst auf der Straße einige hundert Meter vom Hof Lohmann entfernt ein tödlicher Unfall ereignet hatte, hatte der Elternbeirat des Antoniushauses einen Antrag auf Geschwindigkeitsreduzierung von 100 auf 70 Stundenkilometer gestellt. Wie schon bei einem ähnlichen Antrag einige Jahre zuvor, hatten sich aber die Kreispolizeibehörde und der Landesbetrieb Straßen NRW gegen eine solche Maßnahme ausgesprochen, weil es sich nach ihrer Einschätzung nicht um eine besondere Gefahrenstelle handele.

Bei dieser Meinung seien die beiden Institutionen auch bei einer weiteren Anhörung geblieben, erläuterte Rudolf Göbbeler, Teamleiter Straßenverkehr bei der Stadt Warendorf. Auf Wunsch von Bürgermeister Jochen Walter habe die Verwaltung aber noch einmal die Verkehrssituation vor dem Hof Lohmann unter besonderer Berücksichtigung der gegenüberliegenden Bushaltestelle untersucht. Dabei sei man zu dem Ergebnis gekommen, dass die Haltestelle der Linie S 35 häufig von Beschäftigten der Freckenhorster Werkstätten, also Personen, die „erheblich kognitiv eingeschränkt“ seien, genutzt werde. Um ihre Gefährdung zu vermeiden, habe die Stadt als Straßenverkehrsbehörde die Anordnung getroffen, die Geschwindigkeit im Bereich der Bushaltestelle vor dem Hof Lohmann auf 70 Stundenkilometer zu beschränken. Diese Regelung gelte allerdings nur an den Werktagen und in der Zeit von 7 bis 18 Uhr.

Entsprechende Schilder seien bestellt worden und würden direkt nach der Lieferung an der Landesstraße aufgestellt, erklärte Göbbeler.