Werkstätten kommen mit Produkten beim Bürgermeister an

Axel Linke in Freckenhorst
aus: die Glocke Warendorfs Bürgermeister Axel Linke ist kürzlich zu einem Informationsbesuch in den Freckenhorster Werkstätten zu Gast gewesen. Der Betriebsleiter der Hauptstelle Reinhard Lütke sowie Herbert Kraft vom geschäftsführenden Vorstand des Caritasverbands führten den Verwaltungschef durch die verschiedenen Abteilungen.

„Es ist toll, welche vielfältigen Tätigkeiten die Beschäftigten hier erlernen und ausführen“, zeigte Linke sich beeindruckt. Die Freckenhorster Werkstätten arbeiten mit 1500 beeinträchtigten Menschen als verlässliche Zulieferer auch für große, mittelständische und bekannte Unternehmen aus der gesamten Region. Betriebsleiter Reinhard Lütke stellte in diesem Zusammenhang die umfangreichen Möglichkeiten der Werkstätten vor: Archivierung, Kabelkonfektion, Landschaftspflege oder Metallverarbeitung – für verschiedenste Aufgaben finden die Mitarbeiter Lösungen. Aber auch viele selbstentwickelte Produkte gehen in den Verkauf. Eines der Produkte, eine Holzplatte, die eine Getränkekiste im Nullkommanichts zu einem Tisch verwandelt, begeisterte den Bürgermeister so sehr, dass er spontan ein Exemplar erwarb.

Dass sich die Produkte aus den Werkstätten im freien Wettbewerb behaupten können, gibt allen Beschäftigten der Freckenhorster Werkstätten das gute Gefühl, ein integrierter Bestandteil der Gesellschaft zu sein.

„Die Arbeit der Freckenhorster Werkstätten ist ein ganz wichtiger Baustein für unsere Gesellschaft. Wir alle stehen in der Verantwortung, auch für Menschen mit einem Handicap Aufgaben zu finden, denen sie mit Freude nachgehen und die sie in ihrem Selbstwertgefühl bestärken“, erklärte Axel Linke. Er sei froh, diese Einrichtung hier in der Stadt zu haben, so der Bürgermeister zum Abschluss seines Besuchs in Freckenhorst.

www.freckenhorster-werkstaetten.de
Foto mit Bürgermeister A. Linke