Wenn es in Schule und Familie nicht läuft

Tagesgruppe in Ennigerloh bietet Kindern Unterstützung an Sa., 12.05.2012; Von Beate Kopmann

Bis zu zehn Kinder zwischen sechs und 14 Jahren nimmt die Tagesgruppe in Ennigerloh auf. Fünf Tage pro Woche erhalten die Kinder hier Unterstützung, wenn sie im Alltag nicht klar kommen.

„Wir holen die Kinder von der Schule ab und starten mit dem gemeinsamen Mittagessen“, sagt Sozialpädagogin Nicola Ruppert. Der Fahrdienst ist dabei oft eine Herausforderung, denn die Kinder können aus allen Orten des Kreises kommen.

Schließlich ist die Gruppe an der Breslauer Straße 29 in Ennigerloh – in Trägerschaft der Erziehungshilfe St. Klara (Caritas) – das einzige Angebot dieser Art im Kreis Warendorf. Die Kinder erhalten hier Unterstützung, wenn sie in der Schule oder auch in der eigenen Familie nicht mehr klar kommen. So gibt es etwa Hausaufgabenhilfe oder Unterstützung bei der Einhaltung einer Tagesstruktur. „Die Kinder sind fünf Tage pro Woche bei uns, sie werden täglich gegen 17 Uhr wieder zu ihren Eltern gebracht“, erläutert Ruppert das Angebot. Zum Konzept gehört auch eine intensive Elternarbeit. So findet alle 14 Tage ein Gespräch mit der Familie statt. Bewilligt wird diese Hilfe vom Jugendamt. Der Tagessatz liegt bei 76 Euro pro Kind.

„In der Regel kommen die Kinder und Jugendlichen etwa zwei Jahre zu uns“, so Ruppert. In der Ablösephase beginne man langsam damit, dass die Kinder an einem oder zwei Tagen in der Woche nach der Schule direkt nach Hause gehen. Ruppert: „So kann ausprobiert werden, ob die Kinder auch im Elternhaus umsetzen können, was sie hier in der Tagesgruppe gelernt haben: etwa selbstständig zu arbeiten oder eine Struktur bei den Hausaufgaben einzuhalten.“

In der Tagesgruppe geht es aber nicht nur um Lernmethoden. Freizeitgestaltung (Schwimmen, Kreativtage etc.) gehört auch dazu. Jeweils in den Herbstferien wird eine Familienfreizeit im Sauerland angeboten. Voraussetzung dafür ist, dass die ganze Familie mitmacht.