Turnen, Reiten, Fackellauf

„Caritas in Bewegung“ will Mitarbeiter und Klienten mehr zusammenbringen

Aus: WN , von Peter Sauer :
Bewegung ist gesund, kommt aber im beruflichen Alltag meistens zu kurz. Das dachte sich auch der Caritasverband im Kreisdekanat Warendorf. Vor einem Jahr begann eine Vorbereitungsgruppe Ideen zu sammeln. Das Ziel: Mitarbeiter und Klienten einzelner Dienste und Einrichtungen enger zusammenzubringen – und das mit sportlichen Aktivitäten. „Bewegung ist für Betreuer und Mitarbeiter für die Umsetzung unseres fachlichen Auftrags sehr wichtig – körperlich wie mental“, sagt Josef Hörnemann aus dem Orga-Team.
So gibt es jetzt 16 Veranstaltungen im Kreis Warendorf, wovon allein neun in Warendorf stattfinden.
Migrationsfamilien in Bewegung bringen wollen der Fachdienst für Integration und Migration, die Erziehungshilfe St. Klara und die Internationale Frauengruppe Warendorf. Am 6. Juni ab 9.30 Uhr wandern an den Emsauen in Warendorf Familien aus verschiedenen Nationen gemeinsam mit Mitarbeitern des Fachdienstes an der Ems entlang nebst Besuch auf Gut Emstal.
Bewegung ist auch Tanz. Deshalb wird am 14. und am 21. Juni eine Tanzpädagogin in der Turnhalle der Everwordgrundschule Freckenhorst mit den Teilnehmern eine Choreographie entwickeln und einüben. Bei der Aktion der Heinrich-Tellen-Schule und der OGS Freckenhorst werden Videosequenzen die Ausdruckskraft des Tanzes unterstützen.

Die Projektgruppe



Am 19. Juni findet im Stadtstadion Warendorf von 9 bis 13 Uhr das „Spiel ohne Grenzen“ statt. Sechs gemischte Mannschaften a zwölf Spieler führen spannende Wettbewerbe durch. Je zwei Spieler kommen von der Caritas-Geschäftsstelle, dem Teresa-Kindergarten, dem Hauptwerk der Freckenhorster Werkstätten, der Heinrich-Tellen-Schule, der OGS und vom Haus St. Vitus.
Neben Party- und Geschicklichkeitsspielen stehen Becher- und Schwammstaffel, ein Ringe-Lauf mit „Lanze“, ein Paarlauf und eine Schneeballschlacht auf dem Programm. Letztere dürfte besonders spannend werden – mitten im Juni. Zur Stärkung gibt es Heißwürstchen im Brötchen.
Am 20. Juni gestalten Schüler der Heinrich-Tellen-Schule und Kinder des Teresa-Kindergartens von 10 bis 12 Uhr auf Hof Lohmann, einen gemeinsamen „Pferde-Tag“; Sie putzen und führen die Pferde, machen erste Reit- und Voltigiererfahrungen und einen kleinen „Ausritt“ mit Picknick.
Einen Tag später, am 21. Juni gibt es auf dem Hof Lohmann weitere Pferde-Aktivitäten. Gemeinsam mit der OGS Freckenhorst und dem Antonius-Haus gibt es von 14 bis 16 Uhr unter anderem eine Planwagenfahrt, einen Hindernisparcours, Reiterspiele und einen Turmbau aus Strohballen. Außerdem kann man sich als Cowboy oder Indianer verkleiden und ein Erinnerungsfoto machen.
Die Heinrich-Tellen-Schule und der Teresa-Kindergarten organisieren am 26. Juni am Emssee eine Schnitzeljagd. Ausgangspunkt ist der Teresa-Kindergarten, Kapellenstraße 49, um 8.45 Uhr.
Am gleichen Tag an der OGS: Ab 12.30 Uhr zeigen Schüler (von der OGS und der Heinrich-Tellen-Schule) ihre Jonglier-Künste. In Zirkus-Projekten und Jonglier-AGs haben sie die neuen Bewegungsformen erlernt.
Am 30. Juni begleiten Mitarbeiter der Verwaltung des Caritasverbandes einige Heinrich-Tellen-Schüler, darunter zahlreiche Rollstuhlfahrer. Die Caritas-Mitarbeiter schlüpfen für einen Spaziergang durch die Innenstadt mit Café-Besuch in die Rollen der Integrationshelfer, die immer freitags Ausflüge mit der Freizeit-AG machen.
„Caritas in Bewegung“ wird begleitet von einem Staffellauf. Vom 14. Juni bis zum 30. Juni werden die Teilnehmer Fackel und Caritas-Fahne durch den Kreis tragen, machen bei jeder Caritas-Einrichtung Station. Ganz egal ob per (geschobenen) Rollstuhl, Rad, Pferd, Boot oder zu Fuß – den Möglichkeiten der Fortbewegung sind keine Grenzen gesetzt. Insgesamt 1400 Menschen bewegen sich.