Spielen macht Schule – auch am Nachmittag

Pädagogische Arbeit erfährt Förderung durch Spielzeugverlage

aus. WN: Das war eine willkommene Besucherin: Simone Schulze Nahrup, Mitarbeiterin der Firma Pecher, überraschte den Leiter der OGS an der Overbergschule in Warendorf, Sebastian Wirtz, mit einem dicken Geschenkpaket. Im Rahmen des Projektes „Spielen macht Schule – auch am Nachmittag“ übergab Schulze-Nahrup eine komplette Spieleausstattung.
Die OGS an der Overbergschule war einem Aufruf gefolgt und hatte sich innerhalb eines Wettbewerbs erfolgreich um das Paket mit insgesamt 25 verschiedenen Spielen beworben. Pecher begleitete das Projekt als Spielepate und gibt so den Kindern in der Nachmittagsbetreuung die Chance, neue und pädagogische geprüfte Spiele auszuprobieren.
DSC_0104-001

Die Initiative „Spielen am Nachmittag“ wird von verschiedenen Mitgliedern der Spielwarenbranche unterstützt und setzt auf eine enge Zusammenarbeit mit Fachhändlern, die als Partner für Fragen rund ums Spiel zur Seite stehen. Über die aktuelle Initiative haben bundesweit insgesamt 100 Nachmittagsbetreuungen ein Spielepaket erhalten.
Sebastian Wirtz erläuterte, dass die Spiele auch in Familien ausgeliehen werden sollen, damit Eltern einerseits wieder auf das pädagogisch sinnvolle Gesellschaftsspiel mit ihren Kindern gebracht würden, und andererseits nachvollziehen könnten, welche Spiele ihr Kind in der OGS gern spielt und wie es sich dabei verhält. Beide Seiten sehen in dieser Initiative eine gelungene Bildungspartnerschaft. Das mit dem Spielen verbundene Lernen mache besonders viel Spaß. Gleichzeitig würden soziale Kompetenzen trainiert.