“Spiel ohne Grenzen“ bringt Caritas Menschen in Bewegung

Aus: Die Glocke
„Wir haben 120 Medaillen an 120 glückliche Teilnehmer verteilt“ – so war das Resümee von Josef Hörnemann (Caritas) nach dem „Spiel ohne Grenzen“ im Stadtstadion. Innerhalb des kreisweiten Projekts „Caritas in Bewegung“, das der Caritasverband im Kreisdekanat Warendorf nach einer Idee von Vorstandssprecher Herbert Kraft noch bis zum 30 Juni durchführt, hatten Kollegen aus sechs Einrichtungen des Verbandes zu einem Wettbewerb mit Spiel und Spaß eingeladen. Das Wetter war exzellent, und so konnten die sechs Teams, die sich jeweils aus Kindern, Männern und Frauen des Teresa-Kindergartens, der Heinrich-Tellen-Schule, der Offenen Ganztagsschule (OGS) der Overbergschule, des Hauses St. Vitus in Everswinkel, der Freckenhorster Werkstätten und der Caritas-Geschäftsstelle zusammensetzten, sich in wiederum sechs sportlichen Wettbewerben messen.

… gemeinsam bei Spiel und Spaß …


Die Teilnehmer konnten sich mit Wasser erfrischen, Partyspiele oder gar eine Schneeballschlacht machen. Freude pur, zum Frühstück eine Laugenstange, und zum Mittagessen Hot Dogs – das rundete einen bunten, freudigen und stimmungsvollen Bewegungsvormittag ab. Mit einem Handabdruck dokumentierten alle ihre Teilnahme.

„Caritas in Bewegung“ geht weiter, in vielen Einrichtungen des Verbands finden auch in den nächsten zwei Wochen noch Aktionen statt. Ergänzend verbindet der Fackellauf alle Einrichtungen und Zieleinlauf und Dokumentation für das Ganze ist am 30. Juni auf Hof Lohmann – am Rande des dortigen Rockkonzerts „Hof Lohmann rockt“. Das Projekt wird von der Aktion Mensch, der Sparkasse Münsterland Ost, der DKM sowie der Volksbank gefördert. für die Wilfried Stephani und Stefan Buschermöhle an der Siegerehrung teilnahmen.