Selbstbewusstsein tanken beim „Super-Sport“

aus: Die Glocke, von Rita Kleigrewe

Freckenhorst (gl). Für die Kinder ist es der „Super-Sport“, für die Lehrer ein wichtiger Beitrag zur Förderung von Motorik und Selbstwertgefühl ihrer Schüler – seit Februar läuft in der Everwordschule ein neues motopädisches Bewegungsangebot.
article-20140315-WA-020-f3d7967b-5eb3-4118-b9c2-d893675a5647-0020_20140315-010648

Sie schaukeln auf der großen Matte, balancieren auf Bänken und müssen so manches Mal an ihre Grenzen gehen und die Angst überwinden. Insgesamt 17 Mädchen und Jungen der ersten Klasse, denen der Kinderarzt einen besonderen Förderbedarf bescheinigt hat, treffen sich dreimal in der Woche – einmal vormittags und zweimal nachmittags im Rahmen des Offenen Ganztags –, um neue Bewegungserfahrungen zu machen, ihre eigenen Stärken und Schwächen kennenzulernen. „Über Spiel und Bewegung begeben wir uns auf Schatzsuche“, beschreibt Tanja Salaj vom Verein für Mototherapie und psychomotorische Entwicklungsförderung den Effekt ihrer Arbeit. Denn nach und nach lernen die Kinder, sich in ihrem Körper wohlzufühlen und tanken neues Selbstbewusstsein.

Das macht sich auch im Unterricht bemerkbar. „Die Mädchen und Jungen sind ausgeglichener, können besser lernen und kommen auch mit den anderen Schülern besser klar“, hat Klassenlehrerin Sabine Kock festgestellt. Für sie ist das besonders wichtig, denn sie leitet eine integrative Klasse, in der drei Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf sind. „Durch das Motopädie-angebot wird die Integration einfacher und der Klassenverband wird gestärkt“, sagt sie.

Dafür, dass das Angebot überhaupt zustande gekommen ist, zeichnet Schulsozialarbeiterin Heike Tüttelmann verantwortlich. Sie hatte die Idee sowie die notwendigen Kontakte und half bei den Anträgen. So gibt nicht nur der Kreis einen Zuschuss zu den Kosten, auch die Aktion Mensch unterstützt das inklusive Bewegungsangebot im Rahmen der Förderaktion „Miteinander gestalten“ mit 3950 Euro. „Das zeigt, wie wichtig es ist, sich mit der Schulsozialarbeit zusätzliche Kompetenz in die Schule zu holen“, freut sich Schulleiter Albrecht Haffner, dass das Motopädie-Angebot, das über ein ganzes Jahr läuft, an der Everwordschule zustande gekommen ist.

Und noch mehr freuen sich die kleinen Teilnehmer. „Super-Sport“ haben sie ihre zusätzlichen Bewegungsstunden getauft und werden von ihren Mitschülern so manches Mal ein bisschen beneidet.