Schatzkinder-Treffen gehen 2017 weiter

Haus der Familie / Caritas

aus: Die Glocke, afri:
Warendorf „Eltern, die ein Kind mit einer Behinderung haben, fühlen sich oft schwach“, sagt Anke Hollmann. Die Warendorferin weiß, wovon sie spricht, ist sie doch selbst von diesem Schicksal betroffen. Ihr dreieinhalbjähriger Sohn Jenke leidet unter Trisomie. Kraft schöpft sie aus den Treffen in der inklusiven Spielgruppe „Schatzkinder“ im Haus der Familie (HdF).

Seit Anfang 2014 gibt es die integrative Eltern-Kind-Gruppe, die zunächst als begrenztes Projekt durch die Aktion Mensch finanziert wurde. Im März dieses Jahres war mit den regelmäßigen Treffen vorläufig Schluss, weil die Förderung ausgelaufen war. Ein Ende des Angebots für Kinder mit und ohne Entwicklungsbeeinträchtigung sowie deren Eltern soll das aber nicht bedeuten. Ab Januar geht es weiter. Den Part der Aktion Mensch übernimmt dann das HDF, die fachliche Begleitung wird durch die Heilpädagogische Frühförderstelle des Caritasverbands im Kreisdekanat Warendorf gestellt.

„Die Spielgruppe liegt uns sehr am Herzen“, begründet Ursula Klauß, pädagogische Mitarbeiterin im HdF, die Entscheidung, den Kursus für Eltern und Kinder als festen Bestandteil in das Programm aufzunehmen. In Gesprächen mit den Teilnehmern sei deutlich geworden, wie wichtig das Angebot für sie sei. „Jeder kann sein, wie er ist“, berichtet Anke Hollmann.

Schatzkinder spielen gemeinsam

Schatzkinder spielen gemeinsam


Im Mittelpunkt des künftig durch die Heilpädagogin Ursula Baune begleiteten Angebots stehe das gemeinsame Spiel und Lernen. „Eltern bekommen Anregungen, wie sie ihre Sprösslinge ihren Fähigkeiten und dem Entwicklungsstand entsprechend fördern können“, erklärt Ursula Klauß. Zudem sollen die Gruppentreffen dazu dienen, ein Netzwerk aufzubauen, offen Fragen zu stellen und sich über persönliche Erfahrungen auszutauschen. Für die Kinder sei es hingegen eine Möglichkeit zu lernen, sich in einer Gruppe zurechtzufinden, soziale Kontakte zu knüpfen und Freunde zu finden.

Im kommenden Jahr werden drei Kurse für Kinder im Alter zwischen einem und vier Jahren angeboten. Die Treffen finden jeweils montags von 9.30 bis 11 Uhr im Haus der Familie statt. Der erste Kursus geht vom 9. Januar bis zum 27. März, der zweite vom 24. April bis 10. Juli und der dritte Kursus vom 4. September bis 4. Dezember. Anmeldungen für die unterschiedlichen Termine sind ab Samstag, 26. November, im Haus der Familie möglich. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal acht Kinder pro Kursus begrenzt.