Rottendorf-Azubis backen für den guten Zweck

Spende übergeben

aus: Die Glocke

Ennigerloh (gl). Das Ennigerloher Pharmaunternehmen Rottendorf hat insgesamt 2000 Euro an die Mindful-Jugendhilfe in Warendorf und die Kinder- und Jugendwohngruppen des Caritasverbands gespendet.

Etwa 80 Kilogramm Teig hätten 25 Auszubildende in der Gesamtschule Ennigerloh zu Plätzchen verarbeitet, berichtet Moritz Rose, Mitglied der Jugend-Auszubildenden-Vertretung (JAV) der Rottendorf-Pharma GmbH, dem Bericht des Unternehmens zufolge. Später sei das Gebäck in etwa 400 Portionen verpackt und an die Mitarbeiter verkauft worden. Karina Schnitzmeier ergänzt, dass auch Schoko-Crossies gefertigt worden seien. „Die waren noch schneller weg als die Plätzchen.“

Mit dem Verkauf erzielten die Auszubildenden 1533,92 Euro. Die Unternehmensleitung stockte den Betrag auf 2000 Euro auf.
Bei der Spendenübergabe stellte Leiter Oliver Bokelmann die Arbeit von Mindful in der Jugendarbeit und Jugendhilfe vor. Die Spende werde teilweise für notwendige Anschaffungen für Projektideen der Jugendlichen verwendet. Monika Eiken vom Caritasverband berichtete von Betreuungsarbeit in den Wohngruppen. Mit der Spende soll eine Hochschaukel angeschafft werden.

Für das Unternehmen betonten Mia Christiansen-Overbeck und Dr. Kevin Kiehm, dass die JAV in der Rottendorf GmbH für ihre Arbeit größte Anerkennung und Wertschätzung erführen.