Ohne Strapazen durch die Region

„Urlaub ohne Koffer“
Aus: Die Glocke (jor)
Bereits zum 13. Mal durften sich Senioren aus Beelen, Sassenberg und Füchtorf über einen
„Urlaub ohne Koffer“ freuen, den die Kirchengemeinden der genannten Orte ökumenisch durchführen. 27 jung gebliebene Männer und Frauen im Alter von 77 bis 96 Jahren sind von Montag bis Freitag ohne große Strapazen zu verschiedenen Reisezielen in der Region gereist.
Von den Kirchengemeinden wurden zumeist bewegungseingeschränkte oder alleinstehende Menschen angesprochen, an dieser Maßnahme teilzunehmen, die bewusst über die Ausrichtung üblicher Seniorenangebote hinausgeht.
Denn anders als bei manchen Sitzkreisrunden unter gleichem Namen, wurden die Senioren jeden Morgen von einem ehrenamtlichen Fahrdienst zu Hause abgeholt und zum Urlaubsziel, dem Pfarrheim in Füchtorf, gefahren. Dort erlebten sie fünf Tage mit einem interessanten Programm. Nach dem Kennenlernen am Montag gab es eine Begrüßungsandacht sowie ein Kaffeetrinken nebst anschließender lustiger Liederrunde.

Am Dienstag standen Frühsport, Spiele und ein Gartenbesuch in „Hannas Kleiner Garten“ auf dem Programm. Mit dieser Vielfalt an Eindrücken wurden auch Erinnerungen an eigene Gartenerlebnisse wach.
Das weitere Programm des „Urlaubs ohne Koffer“ sah unter anderem noch eine Planwagenfahrt, eine Ausflugsfahrt nach Glandorf, einen Besuch aus dem Kindergarten sowie einen Gottesdienst in der Kapelle auf Harkotten vor. Im dortigen Café Wappensaal tten vor. Im dortigen Café Wappensaal fand am Freitagnachmittag das Kaffeetrinken zum Abschied für alle 77 Teilnehmer statt.