Massiv belasteten Kindern mit Rat und Tat zur Seite stehen

Sexueller Missbrauch
aus: Die Glocke (e.B.) Eine Ausweitung ihrer Aufgabe hat die Sozialpädagogin Julia Beermann in der Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche des Caritasverbandes im Kreisdekanat Warendorf übernommen. Sie ist nun in Vollzeit mit der Beratung bei sexuellem Missbrauch, Gewalt und Vernachlässigung von Kindern und Jugendlichen betraut.

Diese Fachberatung ist schon seit mehr als 20 Jahren bei der Beratungsstelle in der Kirchstraße in Warendorf angesiedelt. „Mit Hilfe der finanziellen Förderung durch den Kreis Warendorf hatte der Caritasverband seinerzeit auf die zunehmende Zahl bekannt werdender Fälle von Missbrauch und Gewalt an Kindern reagiert und diese Stelle eingerichtet. So können wir die oft massiv belasteten Kinder und Jugendlichen gezielt unterstützen, wir können Eltern und Familienmitgliedern, aber auch Erzieher und Lehrer beratend zur Seite stehen“, so Diplom-Psychologin Andrea Froböse, Leiterin der Beratungsstelle. „Die Kinder und Jugendlichen erhalten in der Beratungsstelle Hilfe bei der Verarbeitung der oftmals traumatischen Erlebnisse. Besonders wichtig ist aber dabei, ihre Fähigkeiten und Stärken wieder hervorzuholen und zu erarbeiten, wie sie in Zukunft geschützt werden können“, erläutert die neue Fachberaterin Julia Beermann.

Andrea Froböse (l.)und Julia Beermann

Andrea Froböse (l.)und Julia Beermann


Neben dem sexuellen Missbrauch rückt auch das Thema der häuslichen Gewalt in den vergangenen Jahren verstärkt in den Fokus. „Inzwischen ist belegt, welche gravierenden Auswirkungen es auf Kinder hat, Zeugen von Gewalt zwischen den Eltern zu werden. Auch dazu bieten wir unsere Hilfe an“, sagt Julia Beermann. Die Sozialpädagogin ist systemische Therapeutin sowie systemische Kinder- und Jugendlichentherapeutin. Aktuell qualifiziert sie sich noch weiter in einer Ausbildung zur Traumafachberaterin. Neben ihrer Arbeit im Fachdienst Missbrauch und Gewalt war Julia Beermann bisher auch im stationären Bereich mit massiv traumatisierten Kindern befasst. Das Einzugsgebiet für diesen Fachdienst umfasst neben dem Nordkreis Warendorf auch die Städte Beckum, Oelde und Ennigerloh sowie deren Nachbargemeinden. Beratungsmöglichkeiten sind dazu jeweils vor Ort gegeben.

Anmeldungen sind möglich über die Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche (Erziehungsberatungsstelle), entweder unter  w 02581 / 636582 oder persönlich an der Kirchstraße 6 in Warendorf.