Kinder dürfen dank Spende weiterhin therapeutisch reiten

aus: Die Glocke (han).
Der Teresa-Kindergarten freute sieh am vergangenen Montag über eine Spende des Lions-Clubs Warendorf in Höhe von 3500 Euro. Das Geld stammt aus den Einnahmen des Weinstandes, der auf der Bundeschampionatsparty vom Lions Club aufgestellt wurde und finanziert den Kindern abermals ein weiteres Jahr therapeutisches Reiten. „Es ist unsere langjährigste und höchste Spende”, sagte Lions-Club-Präsident Andreas Hornung mit Freude. Er blickt mit Stolz auf den Erfolg und die Beständigkeit der seit mehr als 20 Jahren bestehenden Aktion. Der integrative Teresa-Kindergarten hat mit den finanziellen Mitteln die Chance, 13 Kindern für ein Jahr die heilpädagogische Förderung mit dem Pferd zu ermöglichen. „Jeden Mittwoch fahren wir zu den Pferden auf Hof Lohmann”, sagte Maria Heuer, Leiterin der Kita.
Die beeinträchtigten Kinder würden dort in den Bereichen Bewegung, Wahrnehmung, Emotionalität und Sozialkompetenz unterstützt. Außerdem schule man Gleichgewichts¬und Berührungssinn sowie die Koordinationsfähigkeit.
Die Therapie helfe laut Voltigier-Pädagogin, Motopädin und Mitarbeiterin der Tagesstätte, Hiltrud Basche, zusätzlich bei der realistischen Selbsteinschätzung, Frustrationstoleranz und Mutgewinnung. “Ohne die Unterstützung des Lions-Clubs wäre das nicht möglich”, sagte Josef Hörnemann vom Caritasverband. Von den Einnahmen der Lions-Aktion werden weiterhin jährlich unter anderem die Dechant-Wessing-Schule in Hoetmar und der Verein “Beweggründe” in Sendenhorst unterstützt.
Kinder dürfen dank Spende weiterhin therapeutisch reiten