Hochglanzmagazin in den Freckenhorster Werkstätten

25 Jahre “Blattwerk”

„Man muss die Feste feiern, wie sie fallen“, sagten sich die Mitglieder des Redaktionsteams für das Werkstattmagazin der Freckenhorster Werkstätten GmbH. Nachdem mit der Winterausgabe 2017 bereits ein Jubiläum gefeiert worden war, die 50. Ausgabe des „Blattwerkes“ lag vor, konnte in der Ausgabe zum Sommer 2018 jetzt darauf hingewiesen werden, dass es das Blattwerk bereits seit 25 Jahren gibt. In einer kurzen Ansprache anlässlich der letzten Redaktionssitzung am 1. August, erinnerte “Journalist” Matthias Korthaus daran, dass die Arbeit an der Werkstattzeitung 1993 mit 6 Mitgliedern in der Redaktionsgruppe begonnen worden sei. Über die vielen Jahre hätten insgesamt 60 “Journalisten” am Blattwerk mitgearbeitet, bereits für die letzten 40 Ausgaben sei Matthias Bohle Leiter des Redaktionsteams. Seit einigen Jahren werde er dabei von Kollegin Gisela Ruhe unterstützt.

Mitglieder des Redaktionsteams freuen sich über das „Silberjubiläum“ des Blattwerks in der Freckenhorster Werkstätten GmbH.

!

Dankbar konnte Korthaus auch erzählen, dass die „Blattwerkmitglieder“ seit der Sommerausgabe 2016 mit zwei vom Förderverein gespendeten Tablet-PCs Berichte schreiben und Fotos für die Werkstattzeitung machen können. Bereits seit 2014 werde die Werkstattzeitung farbig gedruckt. Das sei besonders wichtig, weil die Beschäftigten immer zuerst nach den vielen Fotos in dem Magazin schauten.
Anlässlich des „Silberjubiläums“ hatte Korthaus für die Mitglieder des Blattwerkteams einen Sockenkranz gebastelt, jedes Blattwerkmitglied solle 1 Socke als Erinnerung an das Jubiläum bekommen. Beim Genuss der Nussecken, die in der Seniorengruppe der Werkstätten extra für diesen Anlass gebacken worden waren, wurde abschließend die 51. Ausgabe des Blattwerkes erstmalig gesichtet und nach notwendigen Änderungen für die nächste Ausgabe gesucht.
Stellvertretend für den Caritasverband bedankte sich Josef Hörnemann bei allen Mitgliedern des Redaktionsteams für die engagierte und gute Arbeit an der Werkstattzeitung.
02.08.2018/jh