Gericht hat entschieden

Ausschreibungsverfahren war korrekt.
Im Zusammenhang mit der Ausschreibung von Personentransportleistungen für die Freckenhorster Werkstätten GmbH hatte der Malteser Hilfsdienst (MHD) beim Oberlandesgericht Düsseldorf sofortige Beschwerde gegen eine Entscheidung der Vergabekammer bei der Bezirksregierung in Münster vom 21.01.2015 eingelegt.
Der Vergabesenat des OLG in Düsseldorf hat dazu nach mündlicher Verhandlung am 06.05.2015 am 15.07.2015 die Entscheidung verkündet.
Sie lautet:
„Die sofortige Beschwerde des Antragstellers gegen den Beschluss der Vergabekammer Westfalen bei der Bezirksregierung in Münster“ – – – „ wird zurückgewiesen“.

Damit ist entschieden, dass der MHD bedauerlicher Weise den größten Teil seiner bisherigen Touren für die Freckenhorster Werkstätten (3 von bisher 4 Lose) abgeben muss.
Für die Freckenhorster Werkstätten GmbH bedeutet dies gleichzeitig, dass bis zur – durch das Verfahren verzögerten – Betriebsaufnahme durch die jetzt beauftragten Busunternehmen der Transport der Werkstattbeschäftigten nach dem Betriebsurlaub sichergestellt werden muss.
Dazu werden jetzt alle Hebel in Bewegung gesetzt. Caritas-Vostand Herbert Kraft ist zuversichtlich, dass dies gelingen wird.
jh