Geistig behinderte Menschen als motivierte Mitarbeiter

Geistig behinderte Menschen als motivierte Mitarbeiter

Kreis Warendorf / Beckum (gl). Eine „Werkstatt“ der besonderen Art haben die Unternehmerfrauen im Handwerk im Rahmen ihrer monatlichen Veranstaltungen besucht, denn die „Wersetechnik GmbH“ im Beckumer Gewerbegebiet „Grüner Weg“ ist eine von zehn Standorten der Freckenhorster Werkstätten, die als anerkannte Einrichtung für Menschen mit geistigen, mehrfachen und psychischen Behinderungen eine aktive Teilnahme am Arbeitsleben ermöglicht. Geschäftsführer Antonius Wolters stellte den Unternehmerfrauen Aufgaben und Aktivitäten der Freckenhorster Werkstätten vor. Abhängig von den individuellen Fähigkeiten arbeiten die rund 1400 Beschäftigten in Schreinerei, Druckerei, Gärtnerei, Metallbau, Elektromontage, Kerzenherstellung, Küche und noch weiteren Arbeitsbereichen.

Neben der Herstellung und Vermarktung eigener Produkte übernehmen die Freckenhorster Werkstätten auch Aufträge aus Industrie und Handwerk. Die Unternehmerfrauen zeigten sich beeindruckt von der Vielfalt und teilweisen Komplexität der Dienstleistungen, die ihnen bei einem Rundgang durch die verschiedenen Werkstattbereiche Matthias Nettelnbreker als Betreuer beispielhaft erläuterte.

Dass eine Beschäftigung von geistig oder psychisch behinderten Menschen auch in einem kleineren Unternehmen möglich ist, bestätigte Handwerksunternehmer-Frau und Vorstandsmitglied des Vereins, Edith Schulze Bonsel. In dem Familienunternehmen für Landtechnik und Metallbau in Wadersloh habe man den Versuch gewagt und ein durchaus positives Ergebnis in Person eines motivierten Mitarbeiters erzielt.