Familienpflege: Nicht nur Job, sondern Berufung

Abschlusszeugnisse für 18 Bewerber

aus: Die Glocke- e.B.
Kreis Warendorf (gl). Stolz und überglücklich haben jetzt 18 Schüler des staatlich anerkannten Fachseminars für Familienpflege im Caritasverband Warendorf ihre Zeugnisse über die staatliche Abschlussprüfung entgegengenommen. In einer von Mitschülern gestalteten Abschiedsfeier mit Sketchen, Ehrungen und schließlich ausgiebigem Büffet konnten Schulleiterin Monika Lückener und die Dozentinnen des Edith-Stein-Kollegs die Absolventen verabschieden.

Caritas-Vorstand Herbert Kraft überbrachte die Glückwünsche des Caritasverbands als Träger der Schule.

Er betonte, die Absolventinnen hätten nicht nur einen „Job gesucht“, sondern in einem erfüllenden Beruf die Bereitschaft zur Verantwortung für andere Menschen gezeigt.
article-20141112-WA-023-489e9137-f3b0-4358-bba0-310472801e29-0023_20141111-233903

Kursusleiterin Petra Blume-Voß überreichte die Abschlusszeugnisse. Sie kündigte an, dass einigen Absolventen nicht lange Zeit um Ausruhen bleibe. Den Erfahrungen aus zwei abwechslungsreichen Jahren mit theoretischen und praktischen Inhalten sowie den Schwerpunkten Hauswirtschaft, Pädagogik/Psychologie, Säuglingspflege, Krankenpflege und Sozialkunde, folge bei den meisten jetzt das Berufsanerkennungsjahr.

Dazu gehen die Absolventen sowohl in Einrichtungen der Behindertenhilfe und der Altenhilfe, aber auch in Kindertagesstätten, Ganztagsschulen, ambulanten häuslichen Diensten und in die traditionellen Familienpflegedienste, die auch in der Familienhilfe nach SGB VIII zunehmend an Bedeutung gewinnt. Im Anschluss an das Anerkennungsjahr wird den Familienpflegern später die staatliche Anerkennung zuerkannt werden.

Das Edith-Stein-Kolleg weist darauf hin, dass zum 1. Dezember der nächste Ausbildungsgang Familienpflege beginnt, zu dem noch Bewerbungen angenommen werden Interessenten wenden sich an das Edith-Stein-Kolleg, Fachseminar für Familienpflege, Von-Ketteler-Straße 40 in Warendorf.