Fackellauf endet mit Tandemfahrt

Caritas in Bewegung

aus: Die Glocke, von Oliver Baumjohann

„Unser Fackellauf hat Verbindungen geschaffen zwischen den Einrichtungen“, freut sich Josef Hörnemann. Innerhalb der Aktionswochen unter dem Motto „Caritas in Bewegung“ war der Fackellauf nur eine Möglichkeit, Mitarbeiter und Klienten anderer Einrichtungen im Kreis-Caritasverband kennenzulernen. Insgesamt fanden 17 Projekte statt.

Abschluss der Aktion „Caritas in Bewegung“ war der Zieleinlauf auf dem Hof Lohmann vor dem Start des Rock-Festivals „Hof Lohmann rockt“ (wir berichteten). Mitarbeiter und Bewohner des Oelder Ambrosius-Hauses hatten die Fackel auf der letzten Etappe im Gepäck und radelten auf einem großen Tandem und unter dem Applaus zahlreicher Caritas-Mitarbeiter auf den Hof Lohmann. Mit von der Partie auf dem Tandem war auf der letzten Etappe auch Caritas-Vorstand Herbert Kraft.

Großes Hallo bei Einfahrt von der letzten Etappe


Reges Interesse an der Dokumentation der Aktionen


„Die Fackel hat in den vergangenen Wochen 35 Einrichtungen unseres Verbandes verbunden und ist über 152 Kilometer getragen worden“, bilanziert Josef Hörnemann. Vielfach seien die Fackelläufer am Ziel mit großer Begeisterung empfangen worden, bilanziert er. „Das war ein großer Erfolg.“ Eine Bilanz, die auch Fackellauf-Ideengeber Manfred Lensing-Holtkamp freut.

In Bewegung will der Caritasverband im Kreisdekanat auch zukünftig bleiben. Möglich macht das eine Förderaktion. Durch den Verkauf von Filz-Schlüsselanhängern mit dem Fackellauf-Logo und die Verdoppelung des Erlöses durch den Verband stehen knapp 2000 Euro zur Verfügung, die zu gleichen Teilen vier Sportprojekten im Caritasverband zu Gute kommen sollen. „Gefördert werden eine inklusive Fußballgruppe, die Ausdauer-AG an der Beckumer Vinzenz-Von-Paul-Schule, eine Judo-Gruppe im offenen Ganztag an der Freckenhorster Grundschule sowie der medizinisch empfohlene Rehasport für einen übergewichtigen Jugendlichen. Insgesamt hätten 1280 Menschen im Alter zwischen drei und fast 70 Jahren am Projekt „Caritas in Bewegung“ teilgenommen, so Hörnemann: „Das ist ein großer Erfolg.“ Mit Hilfe einer Evaluation wolle man das Projekt „Caritas in Bewegung“noch intensiv beleuchten, macht Hörnemann deutlich. Mit welcher Begeisterung Caritas-Mitarbeiter und Klienten teilgenommen hatten, war schon beim Fackellauf-Abschluss auf dem Hof Lohmann zu erleben, wo in einer kleinen Ausstellung Impressionen aus den zwei Aktionswochen zu sehen waren.