Fachkräftemangel droht

Caritas-Delegiertenversammlung legt Ausrichtung fest

aus: Die Glocke, von Josef Hörnemann
Zur regulären Jahresversammlung waren die Delegierten des Caritasverbandes im Kreisdekanat Warendorf am Mittwoch in die Zweigstelle Werse-Technik der Freckenhorster Werkstätten GmbH eingeladen. Die Vertreter/-innen aus Kirchengemeinden, Fachverbänden, Fördervereinen, die auch Mitglieder der Gesellschafterversammlung der Freckenhorster Werkstätten GmbH sind, und auch weitere persönliche Mitglieder, hatten – wie in jedem Jahr – sowohl über die Wirtschaftsprüfung des letzten Jahres als auch über die notwendigen Haushaltsmittel für 2019 zu entscheiden. Mit den Tabellen für den Caritasverband und für die Freckenhorster Werkstätten GmbH legte Caritas-Vorstand Herbert Kraft seine Betonung u.a. auf die nicht in allen Bereichen vollständige Refinanzierung der Personalkosten durch die übergeordneten Kostenträger. Wichtig war ihm auch der Hinweis auf den Altersdurchschnitt der Mitarbeitenden in beiden Verbandsbereichen. Es sei dringend erforderlich, Nachwuchskräfte zu gewinnen, damit nicht einzelne Dienste irgendwann wegen Personalmangels geschlossen werden müssten.

Franz-Josef Prangemeier, Vorsitzender des Caritasrates und Leiter der Versammlung, sprach nach seiner Begrüßung über erfreuliche Beispiele caritativen Einsatzes für die Menschen im Kreis Warendorf. Es sei gut, “dass dort, wo Caritas drauf steht, auch gelebte Caritas drin ist”, so Prangemeier. Er sprach von Planungen für die zukünftigen in der satzung geforderten Versammlungen. Vorstand und Caritasrat wollten den Delegierten zukünftig weniger Zahlenwerke, dafür mehr Berichte aus der inhaltlichen Arbeit der Caritas-Fachdienste und Einrichtungen vermitteln.
Die für diese Versammlung vorliegenden Beschlussempfehlungen zum Haushalt 2019 und zur Entlastung von Caritasrat und Aufsichtsrat wurden einstimmig umgesetzt.
Für detaillierte Berichte über die Arbeit Ihrer Gesellschaften hatte der Caritasrat die Geschäftsführerin der Caritas-Seniorenheime Geschäftsführung und Trägergesellschaft, CS, Andrea Baxpöhler und Markus Weber, Geschäftsführer der Caritas-Ambulante Dienste GmbH, eingeladen. Sie stellten den Anwesenden in kompakten Präsentationen ihre Caritas-Gesellschaften vor, und auch von Ihnen wurde mehrfach betont, dass ohne den Fachkräftenachwuchs eine Überalterung der Mitarbeiterschaft und im schlimmsten Falle die Schließung von Diensten drohe. www.caritas-warendorf.de; www.csheime.de; www.caritas-ambulante-dienste.de .

Bildunterschrift: Franz-Josef Prangemeier, Vorsitzender des Caritasrates (l.) und Caritas-Vorstand Herbert Kraft legten der Delegiertenversammlung die notwendigen Beschlussempfehlungen vor (Fotos: Josef Hörnemann).

22.11.2018/jh