„Ein Team“ feiert in Nordhorn Turniersieg

Freckenhorster Werkstätten

aus: Die Glocke
Freckenhorst (gl). Nach langer Spielpause ging es für die Fußballmannschaft „Ein Team“ der Freckenhorster Werkstätten wieder um die Sportlerehre bei einem Turnier. Zum 17. Mal hatte Thomas Hilbernik zum Hallenturnier um den Integrationspokal, bei dem Fußballer mit und ohne Behinderung gegeneinander antreten, nach Nordhorn eingeladen. 20 Mannschaften aus Nordrhein-Westfalen und den Niederlanden waren der Einladung gefolgt.

Das Freckenhorster Team um Trainerin Petra Busch hatte sich vorgenommen, das Ergebnis des Vorjahres wettzumachen, als ihnen nur durch einen Rechenfehler der Sieg genommen worden war. Die Vorrunde war für die Kicker aus dem Kreis Warendorf kein Problem, sodass sie im Halbfinale auf das Team Westfalenfleiß aus Münster trafen. Mit einem Sieg zogen sie ins Finale gegen die Mannschaft von Westfalenfleiß II ein und auch diese Partie entschieden die Freckenhorster mit 3:0 für sich. Damit war die Rechnung aufgegangen und die Mannschaft „Ein Team“ nahm den Pokal mit in den Kreis Warendorf. Das war nach dem fünften Platz bei den deutschen Meisterschaften im Vorjahr ein weiterer großer Erfolg für die Freckenhorster Fußballer.