Caritas-Schiff Arche Noah hat einen neuen Bug

Anbau für U-3-Kinder eingeweiht

Ahlen (jüo). Das Caritas-Schiff „Arche Noah“ hat einen neuen Bug. Am Freitag ist der Anbau in Form eines Schiffsbugs an die integrative Kindertageseinrichtung mit einem kleinen Fest eingeweiht worden.

Im Inneren des spitz zulaufenden Anbaus werden künftig die Kleinsten der Kleinen ihren Ruheraum haben. Ausgelegt ist der 35 Quadratmeter große Raum mit Sanitäreinrichtungen für sechs sogenannte „U-3-Kinder“. Zu Beginn der kleinen Feier überbrachte Josef Hörnemann die Grüße des Kreiscaritasvorstandes. Er lobte die gute Arbeit, die seit 1997/1998 in der integrativen Einrichtung geleistet werde, in der 80 Kinder betreut werden.

Unter ihnen sind 29 Kinder mit unterschiedlichen Handicaps, die entsprechend ihrer körperlichen oder geistigen Beeinträchtigung individuell gefördert werden können. Bevor Pfarrer Willi Stroband die Segnung des neuen Raumes vornahm, hieß es noch Abschied nehmen von einer bewährten Mitarbeiterin: Monika Scheele wurde von Josef Hörnemann und Arche-Noah-Leiterin Susanne Jonas mit einem Blumengruß in den Ruhestand verabschiedet. Hörnemann bedauerte das Ausscheiden der erfahrenen und beliebten Mitarbeiterin, ist sich aber sicher, dass Monika Scheele auch künftig noch in ihrem Kindergarten hereinschauen wird.

Im Mittelpunkt der Einweihungszeremonie standen dann die Kinder. Pfarrer Willi Stroband bezog sie kindgerecht in die Handlung ein. Bei der Segnung des Ruheraumes blieben die Eltern zunächst außen vor, während die Kleinen den Raum für sich entdeckten und ihn gemeinsam mit dem Geistlichen einweihten. Bei einem Tag der offenen Tür stand der Freitagnachmittag dann ganz im Zeichen der Begegnung zwischen Kindern und Eltern unterschiedlichster Nationalitäten.

Aus: Die Glocke