25 000 Gäste besuchen Basar der Werkstätten

aus: Die Glocke – von wolfgang otterpohl

Freckenhorst In Massen strömten am Samstag und Sonntag die Besucher, vor allem auch von auswärts, zur Zentrale der Freckenhorster Werkstätten, Einrichtung für Menschen mit Behinderung, am Bussmannsweg. Der Adventsbasar, in der 26. Auflage, noch größer und attraktiver als bisher, ist wahrlich ein Zugpferd für die Stiftsstadt.

An die 25 000 Besucher hatten die Stiftsstadt zum Ziel. Dort konnten sie herrliche Geschenke erstehen, hochwertiges Spielzeug erwerben genauso wie Floristik und Dekorationen, Textiles, Ton- und Stein-Art sowie Ausgefallenes aus Metall für den Garten, Wohnaccessoires, Krippen und Kalender. Die Kerzen-Auswahl, auch handgezogene Bienenwachskerzen als Schmuckstücke zu besonderen Anlässen waren zum Kauf angeboten. In Wolbeck betreiben die Werkstätten eine eigene Kerzenmanufaktur.

Auch Engel-Figuren in verschiedensten Formen waren beim Publikum begehrt. Werkstätten-Leiter Antonius Wolters und sein einsatzfreudiges Team hatten sich mächtig ins Zeug gelegt, um die in den Werkstätten angefertigten Produkte den Besuchern in prächtigen Auslagen zu präsentieren. Den Organisatoren galt von Seiten der Besucher viel Lob und Anerkennung.

Schon kurz nach der Eröffnung am Samstagvormittag klingelten die Kassen, zog der Duft von lukullischen Genüssen, von Kerzen und Tannen durch die Hallen, in denen ansonsten produziert wird. Auf den Parkplätzen in der Stiftsstadt mit Zubringerdiensten zum Basar gaben Autokennzechen von WAF bis GT, MS bis ST, BOR bis BI, OS bis PB davon Kenntnis, dass die Werkstätten des Kreis-Caritasverbands ein überregionales Markenzeichen sind. Ein Großelternpaar aus Osnabrück am Samstagnachmittag zur „Glocke“: „Wir sind schon seit einigen Jahren Stammgäste, sind durch unsere Kinder in Ahlen auf das tolle Angebot gestoßen. Vor allem das hochwertige Holzspielzeug schätzen wir – und auch unsere Enkel“. Sprachen‘s und zeigten auf zwei eine vollbepackte Tragetaschen, wollten den Inhalt aber nicht verraten. „Jetzt werden wir uns erstmal stärken, und zwar mit herzhafter Erbsensuppe und Reibeplätzchen.“