„Göttliche Fügung“

Rektor Josef Niehenke mit großem Zirkus in den Ruhestand verabschiedet
aus. WN, von Engelbert hagemeier Über den roten Teppich ging es für Josef Niehenke gestern in Richtung „Manege“, wo er unter tosendem Applaus empfangen wurde. Der Schulleiter der Heinrich-Tellen-Schule (Förderschule für Geistige Entwicklung) wurde in den Ruhestand verabschiedet – und die Schüler, Kollegen, Freunde und Wegbegleiter hatten dafür nicht nur einen „Zirkus“ in der Turnhalle der Schule organisiert, sondern auch extra zu diesem Anlass die „Josef-Niehenke-Schulband“ gegründet.

Im Mittelpunkt des Vormittags stand ein Mann, der die Schule in den vergangenen Jahrzehnten maßgeblich geprägt hat, davon mehr als 17 Jahre lang als ihr Leiter. Keine Frage: Niehenke war beliebt.

Herbert Kraft, Geschäftsführender Vorstand der Caritas und Träger der Schule, zog gar den Vergleich zu einer „göttlichen Fügung“, dass Niehenke erst als Lehrer an die Schule kam und dann die Leitung übernahm. „Es war eine glückliche Entscheidung, und die Zusammenarbeit beider Schulleiter“, Josef Niehenkes und seines Stellvertreters Eberhard Everke, „war maßgeblich für die Entwicklung der Schule“, sagte Kraft, der auch das ehrenamtliche Engagement Niehenkes in diversen Gremien, Verbänden und Beiräten hervorhob. Als Dank überreichte er dem scheidenden Schulleiter das Caritas-Ehrenzeichen in Gold.

höchste Ehrung des Caritasverbandes für Josef Niehenke


er „schwebte auf Wolke sieben“


Weiterlesen

Ruhestand nach 190 Jahren im Schuldienst

5 Lehrkräfte der Heinrich-Tellen-Schule beenden ihren Dienst

Hildegard Bunge, Irmgard Gehrigk, Josef Kraß, Maria Rothaus und Ida Wunder haben die Heinrich-Tellen-Schule mit aufgebaut. Nach jeweils 40 oder fast 40 Dienstjahren stellen sie sich nun einer neuen Herausforderung: dem Ruhestand. Sie können noch davon berichten, wie es war, als vor fast 40 Jahren aus der damaligen Tagesbildungsstätte zunächst eine Sonderschule und später dann eine Förderschule für den Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung wurde.
Sie haben als Fachkräfte für sonderpäda-gogische Förderung und insbesondere in ihren Fachgebieten dazu beigetragen, dass die Schule heute mit ihrer breitgefächerten Kompetenz und dem modernen pädagogi-schen Konzept so gut dasteht. Dem Schul-motto „Vielfalt ist unsere Stärke“ haben sie ein Gesicht gegeben und gerade die Vielfalt der Begabungen unter den Schüler als Bereicherung angenommen.

Nach zusammen etwa 190 Dienstjahren verlassen sie jetzt die Heinrich-Tellen-Schule
von links, vorne: Maria Rothaus, Irmgard Gehrigk, Hildegard Bunge; hintere Reihe: Ida Wunder, Josef Kraß und Schulleiter Josef Niehenke


Weiterlesen

Fackellauf endet mit Tandemfahrt

Caritas in Bewegung

aus: Die Glocke, von Oliver Baumjohann

„Unser Fackellauf hat Verbindungen geschaffen zwischen den Einrichtungen“, freut sich Josef Hörnemann. Innerhalb der Aktionswochen unter dem Motto „Caritas in Bewegung“ war der Fackellauf nur eine Möglichkeit, Mitarbeiter und Klienten anderer Einrichtungen im Kreis-Caritasverband kennenzulernen. Insgesamt fanden 17 Projekte statt.

Abschluss der Aktion „Caritas in Bewegung“ war der Zieleinlauf auf dem Hof Lohmann vor dem Start des Rock-Festivals „Hof Lohmann rockt“ (wir berichteten). Mitarbeiter und Bewohner des Oelder Ambrosius-Hauses hatten die Fackel auf der letzten Etappe im Gepäck und radelten auf einem großen Tandem und unter dem Applaus zahlreicher Caritas-Mitarbeiter auf den Hof Lohmann. Mit von der Partie auf dem Tandem war auf der letzten Etappe auch Caritas-Vorstand Herbert Kraft.

Großes Hallo bei Einfahrt von der letzten Etappe


Reges Interesse an der Dokumentation der Aktionen


Weiterlesen

„Bewegungslandschaft“ in Ennigerloh

Caritas noch 5 Tage im Bewegungsprojekt

In Bewegung brachte der Kreiscaritasverband auch Kinder, Eltern, Beschäftigte und Mitarbeiter/innen aus Einrichtungen innerhalb der Stadt Ennigerloh. Eng orientiert am Projektmotto „Caritas in Bewegung“ waren am vergangenen Freitag in der Olympiahalle Spiel- und Bewegungsgelegenheiten aufgebaut, die von den aktiven „Piraten“ in einem Parcours bewältigt werden mussten. Insgesamt nutzten ca. 150 bewegungsfreundliche Ennigerloher Frauen, Männer und Kinder die Gelegenheit, sich dabei die Teilnehmermedaille zu verdienen.

Jürgen Schürmann, Regionalleiter Volksbank Ennigerloh, wurde von den Piraten in die Mitte genommen.


Weiterlesen